Außerhalb der Öffnungszeiten

Der komplette Auf- bzw. Abbau der Standanordnung / des Promotionstandes erfolgt außerhalb der Ladenöffnungszeiten des jeweiligen Centers.

Centermanager / Haustechnik

Bitte sprechen Sie in jedem Fall den Aufbautermin vorab mit der Haustechnik oder mit dem Centermanagement (CM) des jeweiligen Centers ab und melden Sie sich nach Ihrem Eintreffen im Center VOR Aufbaubeginn dort an.

Sonn- oder Feiertag

Sofern der Auf- bzw. Abbau an einem Sonn- oder Feiertag erfolgen soll oder Sie eine Nachtwache für Ihren Promotion-Aufbau wünschen, ist es notwendig, vorab einen kostenpflichtigen Sicherheitsdienst zu bestellen. Dieser wird dann durch das Centermanagement beauftragt.

Equipment

Zum Aufbau oder Verkauf benötigtes Equipment muss vor Beginn der Öffnungszeiten auf die Promotion-Fläche gebracht werden. Dies ist während der Öffnungszeiten nicht gestattet.

Anlieferung absprechen

Stimmen Sie bitte die Anlieferung von Equipment und Waren vorab mit dem Centermanagement ab.

Teppich- und PVC Böden

Zusätzliche Kosten für Bodenbelege sind von der Mieterseite zu übernehmen. Die Bodenbeläge müssen ganzflächig auf der Promotionfläche verlegt werden. Der Mieter ist dafür verantwortlich, das diese allzeit wertig und sauber aussehen und frei von Stolperkanten verlegt werden. Zur einwandfreien Ablösung und Reinigung sollten diese mit einem für den Untergrund geeignetem, wieder löslichem Klebeband o. ä. befestigt werden. Kabel und Zuleitungen müssen unter den Bodenbelägen verlegt werden. Alle verwendeten Ausstellungsgegenstände, Bodenbeläge, etc. müssen die Brandschutzklasse B1 erfüllen. Beim Material darf es sich hierbei um Teppich- oder PVC-Böden handeln (aus Gründen der leichten Verschmutzbarkeit bitte z.B. auf weiße Teppichböden verzichten).

Ansprechend und gepflegt

Das Erscheinungsbild der Aktion muss von jedem Betrachtungswinkel, ob einsehbare Standrückseiten, Draufsichten aus höheren Stockwerken, etc., jederzeit qualitativ-hochwertig, optisch ansprechend und gepflegt aussehen.

Professionelle Beschilderung

Bei der Messebauqualität wird von der Verwendung eines Branding ausgegangen. Ein handgeschriebenes Schild ist nicht zulässig.

Sonderaufbauten

Zeltbauten, Sonnenschirme, Werbebanner, Beachflags, A-Aufsteller (Kundenstopper) und dergleichen sind grundsätzlich nicht erwünscht und erfordern eine gesonderte Genehmigung.

Eindeutig erkennbar

Eingesetztes Personal muss angemessen, sowie möglichst einheitlich gekleidet und durch Firmen- sowie Namensschilder eindeutig erkennbar sein. Der Mieter sorgt ebenfalls bei Vorkommen von Lagerware, Prospektmaterial, sowie persönlichen Gegenständen oder Kleidung des Standpersonals für ausreichend und nicht einsehbaren Stauraum.

Gültige Arbeitserlaubnis

Das gesamte Standpersonal muss eine gültige Arbeitserlaubnis besitzen und die Papiere bei Bedarf vorzeigen können.

Pausenregelung

Auch während der Pausenzeiten von Standpersonal dürfen die Stände nicht unbesetzt sein. Das Essen und Trinken am Stand ist nicht gestattet.

Mehrwert für Besucher

Produkt und Promotion-Konzept sollen den Centerbesuchern einen emotionalen Mehrwert bieten.

Ansprache von Besuchern

Centerbesucher werden angesprochen, wenn sie ihr Interesse an dem beworbenen Produkt oder der Dienstleistung signalisiert haben. Dies ist duch das Betreten der Aktionsfläche oder offenkundiges Interesse und Ansprache des Personals ersichtlich. Die dezente, offene Ansprache vom Promoter an den Interessenten eignet sich daher nur von der Verkaufsfläche aus.

Keine Musik- und Tonaufnahmen

Die akkustische Beschallung des Centers ist grundsätzlich nicht gesstattet.

Warenproben & Flyer

Besteht der Wunsch Warenproben auf der Aktionsfläche zu verteilen, muss dies eindeutig aus der Promotion-Beschreibung hervorgehen. Liegt eine Genehmigung zum Verteilen von Flyern und/ oder Warenproben vor, hat der Mieter bzw. sein eingesetztes Personal für das Entfernen von etwaig entstandenen Resten und Abfall auf und um die Aktionsfläche, sowie im gesamten Center Sorge zu tragen.

Max. 3 l Tankinhalt

Bis auf eine geringe Restmenge sind etwaige Tanks der ausgestellten Kraftfahrzeuge zu entleeren (max. 3 l Tankinhalt) und Fahrzeugbatterien abzuklemmen. Desweiteren müssen alle Tankdeckel verschlossen sein.

Keine Zündschlüssel

Die Zündschlüssel werden außerhalb des Fahrzeugs aufbewahrt. Alle Fahrzeuge dürfen nur mit eingelegtem Gang und angezogener Handbremse auf der Aktionsfläche präsentiert werden.